Blutch

Blutch, der bürgerlich Christian Hincker heißt wurde 1967 in Straßburg geboren. Er studierte Kunst und debütierte 1988 in der Satire-Zeitschrift “Fluide Glacial”. Mit “Waldo’s Bar” erschien 1993 eine erste Sammlung seiner Comics. Ebenfalls für "Fluide Glacial" schuf er die Geschichten um sein fiktives Alter Ego Blotch. Für Blotch erhielt er den Alph Art Humor auf dem Festival in Angouleme.

Wenig später stieß Blutch zu den Autoren der L’Association und legte hier u.a. 1998 den ersten Teil seines autobiografischen “Le Petit Christian” vor (den zweiten Teil ließ er 2008 folgen - auf deutsch bei Reprodukt). Im Verlag Cornélius veröffentlichte Blutch in der zweiten Hälfte der Neunzigerjahre die fünfteilige Reihe “Mitchum” und die historische Erzählung “Peplum”, wohingegen seine jüngsten Arbeiten “La Volupté” (2006) und “La Beauté” (2008) bei Futuropolis verlegt wurden.

Blutch, der aufgrund seiner Produktivität und seiner thematischen Vielfalt als einer der wichtigsten Vertreter des neuen französischen Comics gilt, ist zudem als Illustrator für Magazine wie “Libération” oder “The New Yorker” in Erscheinung getreten.

Für sein Werk wurde er 2009 mit der wichtigsten europäischen Comic-Auszeichnung geehrt, dem “Grand Prix” der französischen Stadt Angoulême.