Jochen Voit

Jochen Voit, geboren 1972 in Nürnberg, studiert seit er blättern kann, die Meister der frankobelgischen Comic-Schule. 1990 schreibt er für die Schülerzeitung emanon eine Reportage über den Erlanger Comic-Salon, die ihm freundlicherweise (da Franquin verhindert ist) Walter Moers, Matthias Schultheiß und Ralf König illustrieren. Von 1992 bis 2002 lebt er in München und arbeitet als Buchhändler, Musikjournalist und Historiker. Er zieht nach Berlin, schreibt eine viel diskutierte Biografie der sozialistischen Sänger-Ikone Ernst Busch (Aufbau Verlag) und Ausstellungstexte fürs DDR Museum. Seit 2012 leitet er die Gedenkstätte Andreasstraße im ehemaligen Erfurter (Stasi-) Gefängnis und arbeitet an der Etablierung des Mediums Comic im Museums- und Ausstellungsbereich. Die Geschichten, die er recherchiert und schreibt, haben oft mit Unterdrückung und Befreiung zu tun. Zusammengearbeitet hat er bislang mit Zeichnern wie Simon Schwartz (Hamburg) und Phillip Janta (Leipzig). „Nieder mit Hitler“ ist sein drittes Szenario und seine erste Kooperation mit Hamed Eshrat. Kennengelernt haben sich die beiden 2016 - in Erlangen auf dem Comic-Salon.